Uhrwerk mit Adam Beyer

  • Immer schon hier, aber jetzt mit Monsterhype. Der Schwede Adam Beyer ist eines der aktuell grössten Phänomene ein der elektronischen Tanzmusik. Alteingesessene Clubber mögen ich jetzt Folgendes fragen: „Was heisst hier aktuell… der Mann macht seit Mitte 90er Techno und war schon immer grosse Klasse…“ und haben damit völlig recht – Beyer und sein Label Drumcode, auf dem auch Topshots wie Cari Lekebusch veröffentlichen, zählen seit 20 Jahren zu den Ideengebern des globalen Techno. Beyer war auch schon immer ein gutgebuchter DJ, der auch grosse Festivals und unzählige exzellente Clubs bespielt hat, so auch in der Schweiz. Aus erster Hand kann hier aber bestätigt werden, dass er im Monatsprogramm der besagten exzellenten Clubs stets „nur“ einer von diversen 1A DJs war und meist nicht der, der den grössten Wirbel verursacht hat. Das haben stets Andere. Tempi passati: Techno kehrt gerade zurück und an allervorderster Front steht dieser schwedische Recke und seine Traumfabrik Drumcode, plötzlich zur hippsten Marke unter der Discokugel geworden – ich denke Beyer selbst versteht den monströsen Hype nicht so ganz der in letzter Zeit um ihn entstanden ist, aber es ist zu hoffen er geniesst ihn. Darrien und Marc Fuhrmann begleiten ihn und in der Tanzstube feiert Jimi Jules mit seinen Bees, samt Set von Somas Robert Clementi, von Saime und vom grossartigen Jimi selbst.
  • Uhrwerk mit Adam Beyer - Flyer front