• ‚MERGE‘ verbindet organische Musik mit der Speerspitze der Elektronik. ‚MERGE‘ verbindet den Bauch mit dem Kopf. ‚MERGE‘ verbindet Welten. Zum Start der neuen Eventreihe wird Blanck Mass sein Berliner Clubdebüt feiern. Sein Album ‚Numb Flesh‘ war im letzten Jahr eine gefeierte Electronica-Platte. Unter dem Alias Blanck Mass übersteigt Benjamin John Power, den man vor allem als Teil der Fuck Buttons kennt, die Grenzen von EBM und ähnlich darke Gefilde ebenso wie die düsteren Körperwelten von Techno. Die Anden ziehen sich von Peru runter bis nach Chile, im Fall von Föllakzoid lohnt es sich, nach Magie und Mystik Ausschau zu halten. Neben der gemeinsamen Freundschaft und der Natur ihrer Heimat ließen sie sich vor allem von alten Krautrock-Helden inspirieren. Als Ergebnis steht meditativer, repetitiver und psychedelischer Sound da, irgendwo zwischen Ayahuasca und Kraftwerk und majestätisch wie die Anden. Das Wahlberliner Duo Mueran Humanos ist dieses Jahr nicht oft an der Spree zu finden – vom SXSW Festival bis zum Primavera erkannten die Booker von Welt die Magie der beiden Argentinier. Mueran Humanos zufolge verweist der Name vor allem auf das Sterben als einzig wirklichen Imperativ und auf die morbide Kehrseite alles Lebendigen. Entsprechend wird das Menschliche auch auf allerlei Spuren des Verfalls hin abgeklopft, die Musik wird zur Katharsis, der Auftritt zu einer dunklen Beschwörung.
  • Merge - Flyer front
    Merge - Flyer back