Klockworks x Mistress

  • Klockworks vs Mistress – dieses Doppel-Showcase fährt am Ende des Monats noch einmal die richtig schweren Geschütze auf. Mit ihren Labels werden Ben Klock und DVS1 der ursprünglichen Bedeutung und Aufgabe einer Plattenfirma wohl mehr als gerecht: Eine Auswahl an (auch bisher weniger bekannte, aber dafür umso talentiertere) Künstler zu fördern und diese auch mit längerem Atem zu musikalischen Höchstleistungen zu animieren. Was Klockworks schon seit fast zehn Jahren im Techno-Bereich leistet, macht Mistress seit gut zwei Jahren mit einem House-fixierteren Portfolio. Insofern gibt es heute bereits etablierte Techno-Künstler im Berghain zu hören und in der Panorama Bar die ein oder andere Neuentdeckung. Wie zum Beispiel Daniël Jacques, der nach zehnjähriger Release-Pause im vergangenen Jahr eine der bezauberndsten House-Platten 2014 auf Mistress veröffentlichen konnte: Auf ‚Livet Efter Detta‘ findet man zeitlose Deep House-Cuts, die ihren Reiz aus rohen Drum Racks und verführerischen Soul-Vocal-Loops beziehen. Auch ASOK sollte man im Auge behalten – der Brite legt zwar bereits seit 15 Jahren auf und hat sich ein tiefes Verständnis von Electro Funk, Disco, House, Techno und Drum'n'Bass angelernt, so richtig startet er aber mit seinen Platten auf M>O>S und Mistress erst seit kurzem durch. Dazu zeigt DVS1 wieder mal seine Flexibilität und spielt oben wie unten. Doppelyummy!
  • Klockworks x Mistress - Flyer front