Polymorphism x PAN & Upon Up Nacht

  • Longtime collaborators, CTM and PAN team up to present an evening exploring the dancefloor arm of a label renown for its radically open aesthetic demonstrating how established notions of genre are continually melting away within today’s electronic music landscape. Founded in 2008, the Berlin-based PAN label fully embraces the radically open aesthetic of today’s music and art, highlighting a fascinating wealth of works across genres, generations, and scenes. With a selection of works inextricably tied to the personalities of label owner Bill Kouligas and his collaborator Mat Dryhurst, PAN delivers quality curatorial filters that enable listeners to find meaningful points of entry into today’s unlimited sound universes. Analogue synthesizer explorations, noise, improvisation, computer music and sound installations all have their place, as do abstract (and not) dance music journeys, rave deconstructions, and non-standard all-nighters. The evening brings together artists with recent (and upcoming) releases on PAN, all of which play on the fringes of the dancefloor – with one foot rooted in body-propelling grooves and the other tip-toeing into experimental, forward-thinking explorations of the new. ------------------------------------------------------------------------------------- Nach mehreren Kollaboration rücken CTM und PAN noch enger zusammen, um den dancefloor-lastigen Arm des von Bill Kouligas geführten Labels zu präsentieren. PAN steht für eine radikal offene Ästhetik und demonstriert bestens, wie etablierte Wahrnehmungen von Genres in der elektronischen Musik kontinuierlich wegschmelzen. Gegründet 2008 hat die in Berlin lebende PAN-Labelfamilie zeitgenössische Musik und Kunst tief aufgesogen und steht für ein künstlerisches Spektrum, das genre-, generations- und szeneübergreifend ist. Ob Analog-Synthesizer-Explorationen, Noise, Improvisation, Computermusik, Klanginstallationen, abstrakte (Nicht-)Tanzmusik oder Ravedekonstruktionen: Bei PAN findet alles seinen Platz. Der Abend als solcher vereint Künstler, die gerade auf PAN veröffentlichen, oder vor kurzem erst veröffentlicht haben. Allesamt eint, dass ihre Musiken an den Randgebieten des Dancefloors zu verorten sind – mit einem Fuß auf körperverrenkenden Grooves schwingend, mit dem anderen experimentelle, vorwärtsdenkende und neue Klänge abschreitend. Im Gegensatz dazu steht die Crew des Berliner Labels Upon.You selbstverständlich mitten auf dem Dancefloor – mit Simian Mobile Disco haben sie zudem ein DJ-Duo eingeladen, das auf seinem neuen Album Whorl kürzlich ganz auf die geheimnisvollen Klänge analoger Modular-Systeme gesetzt hat.