Klubnacht

  • Ryan Elliott aus Detroit ist einer der wenigen Techno-DJs, die es geschafft haben, auch ohne Visitenkarte, sprich eigener Platte, in den besten Clubs der Welt zu spielen. Nicht ohne Grund: Elliott, der von 2002 bis 2004 zusammen mit Matthew Dear eine wöchentliche Party in Ann Arbor organisiert hat und seit 2005 eine Residency in dem Club Oslo in Detroit inne hat, verfügt einerseits über technische Skills (Drei-Decks-Action plus diverse Effektgeräte), andererseits über das richtige Händchen für Tracks mit dem gewissen Etwas. Ergänzt sich perfekt mit dem cinematographischen Sound von Jerome Sydenham und der mürben Trockenheit Norman Nodges. In der Panorama Bar spielen die zwei Briten Dan Berkson & James What live. Auch hier: Musikalität rules. Berkson hat am New England Conservatory of Music studiert und ist dort langsam aber sicher von Jazz, Funk und Soul zu House übergewechselt. Auch What hat am London College of Music studiert. Seit zwei Jahren treten sie gemeinsam auf, ihr Equipment besteht aus Laptops, Synthesizer und Drum Machines. Einen speziellen Gast gibt es heute auch noch: Carl Craig ist in der Stadt und wird wieder eines seiner Sonntagnachmittag-Sets spielen.