Klubnacht

  • Seit 18 Jahren ist der Frankfurter Johannes Heil nun schon eine konstante Größe im Techno-Bizz, hat von epischen Sägezahn-Monstern bis zu reduzierterem Basement Techno und karibisch anmutenden Housenummern sämtliche Spielarten elektronischer Tanzmusik durchdekliniert und klingt auf seinen neueren Platten nicht weniger frisch als zu seinen Sturm und Drang Zeiten. Wie zum Beispiel auf „Lifeforms“ auf Figure, zu dessen Labelnacht der Johannes heute live spielen wird. Len Faki wird auf seinem Label Mitte Mai auch das Debütalbum von Markus Suckut veröffentlichen, ein so fokussiertes wie kraftvolles Techno-Statement, das man in Auszügen sicherlich in einigen der Sets heute Nacht hören kann. In der Panorama Bar wollen wir die Aufmerksamkeit vor allem auf dem anonym bleibenden Anonym lenken, der sich mit kräftigen DJ-Tools und discoiden Sampletracks auf Vakant als besserer DJ Sneak der Neuzeit präsentiert hat, sowie dem Londoner FunkinEven. Der konnte aus seiner musikalischen Sozialisation (Reggea, Soul, Boogie, House, Drum‘n‘Bass) einen extrem eigenständig kickenden Sound aus rohen Acidtracks mit einem Twist, experimentellem Swing und verspielten Boogie Jams kreieren – nachzuhören auf seinen tollen Platten auf dem Floating Points Label Eglo oder bei seinen DJ-Sets. Und am Sonntag sorgt der schmeichelnde Baleraric-Sound von John Talabot für ozeanische Gefühle.