Cadenza Nacht – Circo Loco Special + Interview

  • Auch wenn der offizielle Startschuss auf erst am Montag, den 4. Juni fällt: bei der heutigen Cadenza-Nacht gibt es schon einen Ausblick auf Circo Loco, der durchgeknalltesten Party Ibizas (montagmittags im DC10). Luciano legt dort regelmäßig auf und hat als DJs den Insel-Resident Tanja Vulcano und den Rumänen Rhadoo eingeladen. Rhadoo gehört zu der umtriebigen und immer populärer werdenden Szene in Bukarest, er legt seit gut 12 Jahren auf, wurde drei Mal zum besten DJ Rumäniens gekürt und hatte Residencys in den Clubs The Office, Club A, The Mission und eben auch dem DC10. Live spielen die zwei Schweizer Digitaline, die gerade mit „Anticlockwise“ ist eine tolle Doppel-12inch auf Cadenza veröffentlicht haben, der perkussive House-Grooves sich uns noch lange in die Ohren winden werden. Im Juni soll auf „Micro Mundo“ erscheinen, eine Doppel-EP von Argenis Brito, dem venezolanischen Tausendsassa (ist u.a. der Sänger von Senior Coconut und in diversen Projekten mit Luciano, Pier Bucci oder Jay Haze verstrickt), der heute nacht ebenfalls live spielen wird. Interview Luciano Bitte stelle dich vor Hey, mein Name ist Lucien Nicolet und ich lebe mit meiner Familie in Frankreich. Zusammen mit An Reich betreibe ich das Label Cadenza Records. Ich habe gehört, dass du seit kurzem inmitten eines Golf Platzes wohnst. Wie lebt es sich umgeben von grünem Rasen und Polo-Shirt-tragenden Golf-Spielern? Nun, es ist wirklich ein lustiger Ort. Sehr grün, friedlich und isoliert. Wir haben von dem Haus gehört und uns entschieden, dorthin zu ziehen, weil es in der Nähe eine gute Schule für unsere Kinder gibt. Wenn die eigenen Kinder anfangen in die Schule zu gehen, ist es ein bisschen so, als wenn man selbst auch wieder eingeschult wird: die Lehrer fragen einen eine Menge Sachen, die man lieber nicht beantworten will… hahahaha. Und was die Polo-Shirt- Typen betrifft: manchmal frage ich mich schon, warum man soviel freie Fläche für ein paar wenige umherlaufende Menschen braucht… es könnte doch so ein großartiger Spielplatz sein! Wie auch immer: uns macht es Spaß dort herumzulaufen! Du hast ja immer recht naturverbunden gelebt. Bevor du nach Berlin gezogen bist, hast du in einem hübschen kleinen Häuschen in den Schweizer Alpen gewohnt. Brauchst du die Ruhe zwischen deinen turbulenten Wochenenden? Ja, das brauch ich schon. Nicht mal so sehr für mich selber, sondern für meine Familie. Wir sind in einer Phase unseres Lebens, wo wir als Eltern Verantwortung zeigen müssen. Ich selbst kann mich ja fast überall anpassen und die ganze Natur ist auch schön... aber ich könnte dort auch nicht leben, wenn ich nicht soviel unterwegs wäre am Wochenende. Sonst würde ich es in der Isolation nicht aushalten. Und bezüglich meiner Musik hilft es mir schon, mich auf Ideen zu fokussieren. Alles ist Inspiration... Du hast auch einen Track für das Ballettstück „shut up and dance! updated“ produziert, das Ende Juni im Berghain aufgeführt wird. Was hat dich dafür inspiriert? Im Unterschied zu meiner üblichen Herangehensweise waren die Bilder, die ich im Kopf hatte und versuchte mit der Musik umzusetzen, sehr konkret auf den Anlass und Ort ausgerichtet: ich habe mir Menschen vorgestellt, die tanzen und sich durch den Sound bewegen. Ich hoffe, das ich dieses Bild auch den Tänzern vermitteln kann – ich hab mein bestes gegeben! Viele sind gerade etwas gelangweilt vom sogenannten Minimal-Sound. Wo finden für dich gerade die spannenden Sachen statt, wohin geht’s in der näheren Zukunft? Ich weiß es auch nicht genau, aber ich denke, dass Musik niemanden allein gehört, sie fließt und formt sich durch neue Technologien und neue Leute. Es ist schwierig zu sagen, was als nächstes kommt, weil es ständig und in allen Musiksparten interessante Sachen zu entdecken gibt. Wir befinden uns immer noch in einem langen Prozess. Was ich zu meiner Musik sagen kann, ist, dass ich gerade viel mit Instrumenten und Vocals arbeite. Manchmal kommt der Mangel an menschlicher Note bei Minimal etwas hart rüber... Was sind deine Leidenschaften neben dem Auflegen? Ich lebe diese Passion so intensiv, dass ich es ansonsten nur noch genieße, zuhause zu sein, spazieren zu gehen, Musik zu produzieren, Sachen ums Haus erledige oder einfach nur relaxe...aber immer in der Nähe meiner Kinder, mit denen ich mir eine ganz eigene Fantasiewelt aufgebaut habe. Siehst du deshalb auch immer so verdammt gut aus? Ja, ich versuch schon auf mich aufzupassen! Luciano spielt am Freitag, den 25. Main in der Panorama Bar.
Are you a promoter?Submit event

© 2021 Resident Advisor Ltd. All rights reserved.