Shed Record Release Party + Kann & Oh! Yeah! Nacht

  • Die Musik von Shed war nie wirklich berechenbar, kalkuliert oder nur funktional. Von seinen Sachen auf Subsolo, Delsin, Ostgut Ton bis hin zu seinen schnell aufgedeckten Wax- und EQD-Personas: hier produziert jemand mit Persönlichkeit, der immer wieder an bestimmten Euphorie-Momenten arbeitet und weiß, dass viele Wege zum Ziel führen können. Auf seinem neuen Album „The Traveller“, das er (zumindest auszugsweise) heute Nacht im Berghain vorstellen wird, sind die Tracks alle recht kurz geraten: Vier bis fünf Minuten müssen langen. In ihrem konzentrierten Enthusiasmus sind sie dem Früh-90er UK Sound näher als an den ewigen Referenzen Detroit und Chicago. Shed schafft es, mit einer geradezu radikal wirkenden Verweigerungshaltung an Album-Hörgewohnheiten, bei einem Track Acid, beim Nächsten Dubstep völlig neue Facetten abzuwringen. Und am Ende ist dann doch alles Techno. So wie bei dem gerade zurecht wieder etwas deutlicher ins Rampenlicht gerückten Surgeon, für den die Veröffentlichungen an den Schnittstellen von Techno, Dubstep und Industrial natürlich ein gefundenes Fressen sind. Dazu Elemental live, Pinch, der Holländer A Made Up Sound (alias 2562) sowie Torsten (alias T++). In der Panorama Bar gibt es Deephouse satt mit den extrem gut gestarteten Leipziger Labels Kann und Oh! Yeah!