Tonsport feat Marcel Knopf & Dapayk

  • Humptata, tatütata, wir bilanzieren nach der ersten Tonsport im Romy: Einen glückseligen Veranstalter, ein zufriedenes Clubbetreiber-Duett, eine strahlende Luftmatratzenumhängetasche, hochmotivierte DJs und ein Publikum wie von 1000 Wespennestern gestochen. Der Tonspion, der mich liebte, hauchte die Romy zum Abschied – auf Zeit wohlgemerkt. Denn die nächsten zwei Termine sind gefixt. Da liegt es also nahe gleich beim zweiten Mal unsere alten Mo´s Ferry Kumpels zu bringen. Kennt man, mag man, tanzt man. Im Focus steht aber am heutigen Abend nicht Frickel-Donmeister Dapayk, sondern sein Label-A&R und bestes Pferd im Stall: Marcel Knopf. Denn der veröffentlicht die Tage sein Debütalbum „Dusty Dance“, eine Platte so breitgefächert wie sein DJ-Set aus Dub, House, Broken Beats und natürlich experimentellem Techno. Das Hauptaugenmerk des Albums liegt ganz klar bei „Auf-denkt-Punkt“-Funkyness und somit den Variationen des großen weiten House- und Techno-Beckens. Motto: Stroboskob statt Kerzenschein. Die Vorabsingle fanden schon Acts wie Laurent Garnier oder Tiefschwarz ziemlich dufte. Dank dem Daft Punk Album „Homework“ gelangte Marcel Knopf auf den geheimnisvollen Pfad der elektronischen Musik, der Zwischenstationen als Plattenladenbesitzer oder illegaler Partyveranstalter vorsah, bevor es so richtig mit der DJ-Karriere losging. Die beschleunigte sich recht schnell als Knopf Dapayk über den Weg lief und dem Mo´s Ferry Labelchef von Nordhausen/Thüringen zurück in seine eigene Geburtsstadt Berlin folgte. Fortan kümmerte Marcel Knopf nicht nur um die alltägliche Labelarbeit bei Mo´s Ferry, sondern schraubte alleine oder mit Dapayk an eigenen Tracks und verfeinerte dabei den typischen Mo´s Ferry Sounds, der immer gerne einen Meter neben der Spur liegt und vor allem weit weg davon, was der Rest vom Schützenfest so fabriziert. Und das ist ziemlich kompromisslos und derbe Fete zu gleich, wie Cheffe Dapayk seit Jahren auf seinen Solo-Produktionen oder den Tonträgerergüssen gemeinsam mit seiner Ehefrau Eva Padberg und natürlich nun in schöner Regelmäßigkeit bei der Tonsport beweist. Sein Live-Act ist ein Volldampf-Mix aus veröffentlichten und unveröffentlichten Tracks, die allesamt speziell für die Auftritte live arrangiert und modifiziert werden. Die tiefen Subbässe drücken unnachgiebig in den Bauch und die explodierenden Digital-Sounds lassen die Meute durchdrehen. Wir selbst können nach jedem Abend mit Dapayk einfach nur behaupten: This crazy shit rocks! Crazy shit passiert auch im Leben eines Corbin: Der freut sich derweil über positive Resonanz zu seinen Releases, die auch aus Ecken kommt, wo man sie zunächst nicht vermutet: So steht der teuerste DJ der Welt und Supertrancer Tiesto auf seinen aktuellen Detroit-Track „Superbomb“ und sportet diesen fleißig in seiner Radiosendung. Aber hallöchen! www.myspace.com/vladimircorbin www.myspace.com/tonsport www.myspace.com/dapayk www.mosferry.de www.myspace.com/marcelknopf
  • Tonsport feat Marcel Knopf & Dapayk - Flyer front
    Tonsport feat Marcel Knopf & Dapayk - Flyer back