Hospital Productions

  • HÖR MIT SCHMERZEN und TANZ DAS ! Schon seit Beginn der Geschichte des Artheaters sind abgründige, musikalisch und performativ grenzgängerische Künstler für uns faszinierend wichtige Programmpunkte gewesen. Gemeinsam mit Kavaro Sector haben wir seit 6 Jahren immer wieder Musiker und DJ's an der Grenze zwischen Techno, Noise und Experimental nach Köln geholt, umso mehr freut es uns nun,wiederum gemeinsam, das Label von Dominick Fernow aka Vatican Shadow/Prurient Hospital Productions mit einer ganzen Labelnacht zu präsentieren. Der Liveact von VATICAN SHADOW im Keller des Artheaters hat uns „umgehauen“, „an die Wand gedrückt“ , in Emphase gebracht … Als elektronischer Musiker und Künstler lebt er seine Musik auf der Bühne emotional und leidenschaftlich aus, an der Grenze zwischen Techno, Noise und Performance! 1997 gleichzeitig mit seinem Label Hospital Productions gegründet, collagiert der Multimediakünstler Prurient mannigfaltig und sadomasochistisch anmutende Klanglandschaften aus Rückkopplungen mit unverkennbaren Vocals, vom Flüstern zum Schrei, , brüchige poetische Melodiefetzen , verteilt auf zahlreichen Kassetten und Vinyl-Releases. Wobei sich ‚Noise‘ für Fernow als „Freiraum zur Erforschung persönlicher Obsessionen außerhalb von Hörerschaft und Genre“ definiert. Als Vatican Shadow wird das körperlich und exzessiv tanzbar. Sein Label Hospital Productions manifestierte sich als berüchtigtes Ladenlokal in Manhattans East Village, in das man über eine Leiter durch eine Kellerluke hinabsteigen musste. Mit dem Augenmerk auf eigens dem Label zugeführten Releases war Hospital eine künstlerische Alternative, wurde zu einer Ressource für die obskure Independentmusikkultur der Jahre 2006 bis 2011. Im Laufe der Zeit entwuchs Hospital Productions schließlich der Underground-Szene New Yorks, wurde musikalische Heimat der Debüt-LP von Silent Servant, einer Vinylserie Alessandro Cortinis und der Kollaboration zwischen Vatican Shadow und Function. Diesmal im Saal, auf großer Bühne und Funktion One freuen wir uns wie „verstörte Kinder“ auf seine Performance. SHIFTED , ein weiterer Kollaborateur des Labels, dessen extrem impulsive und radikale Art die Gesetze und Grenzen von Techno auszuhebeln … um gleichzeitig dessen Energie, Temperament und Wut weiter voranzutreiben passt perfekt in dieses Netzwerk … und diese Nacht. „A rebel artist treading new territories with a fascination and fixation to craft brilliance with a new noise !“ Von seinem Debüt auf dem Label Mote Evolver von Luke Slater über Dominick Fernows Bed Of Nails (Vatican Shadow) bis hin zu seinen jüngsten Aufnahmen für sein eigenes, sorgfältig kuratiertes Label, Avian (Heimat von Techno-Experimenten von Skarn von Alessandro Cortini, Peder Mannerfelt, SHXCXCHCXSH und mehr) ) strahlt Guy Brewers Sound in seiner Fähigkeit sich ohne künstlerischen Kompromiss mit dem Kontext und den Umständen zu verschmelzen, und nutzt gleichzeitig abstrakte puristische Elemente, verschiebt Grenzen und regt zum Nachdenken an, um fortschrittliche Techno-, Elektronik-, Geräusch- und experimentelle Musik als Ganzes zu fordern. Und dies spürt man auch in seinen DJ-Sets ! PHASE FATALE ist das Berliner Technoprojekt von Hayden Payne. Er ist fast schon „Next Generation“ dieses Netzwerkes und trägt in seiner musikalischen Radikalität diese emotionalen Kontroversen weiter in die Zukunft. In den letzten vier Jahren hat sich Payne aus New York einen Namen als Techno-Innovator gemacht, und zwar sowohl für das breite Spektrum der in DJ-Sets enthaltenen dystopischen Elektronik als auch für sein tiefes Verständnis für Synthese und Sounddesign in seinen eigenen Produktionen. Phase Fatale war zuvor auf Labels wie Jealous God veröffentlicht worden und hatte sein Unterton-Debüt mit der letztjährigen Anubis EP. Seitdem hat er sich in Berghain in Berlin und KHIDI in Tbilisi niedergelassen, seine erste LP auf Hospital Productions veröffentlicht und sein eigenes Label BITE mit einer kollaborativen EP zwischen ihm und Silent Servant gestartet. 2018 ist die Reverse Fall EP seine erste Veröffentlichung bei Berghains Inhouse-Label Ostgut Ton. STIKDORN, Resident der Sector , mit seiner einzigartigen Range und immer wieder verblüffenden Selbstverständlichkeit zwischen House, Acid und brachial/industriellem Techno führt uns aus dem Licht ins Dunkle. KAVARO, Gründer von Sector und Kölner Experte für Techno an den Grenzen zum Industrial beendet „den wütenden Reigen“ mit seiner immer wieder überraschenden, fordernden Art in messerscharfen Vinylmix diese Elemente zu verknüpfen und das Ganze massiv auf den Dancefloor zu drücken. CHRISTIAN KEINSTAR, mehrfach ausgezeichneter radikaler Medienkünstler und Teil sowohl der elektronischen Szene, als auch immer schon des Teil von vielen Projekten des Artheaters von Beginn an, wird Licht und Bilder in diese musikalischen, euphorischen Alpträume bringen, sie kommentieren ,sichtbar machen… und diese Nacht zu einem seltenen Happening komplettieren!
  • Hospital Productions - Flyer front